Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

das letzte Wochenende in Singapore und eine lange Liste

Nun ist das letzte Wochenende in Singapore vorbei und ich habe, obwohl wir am Wochenende sehr fleissig waren immer noch Punkte auf meiner Liste, die ich noch machen/ sehen wollte. Aber nun gut 2 Punkte haben wir am Wochenende geschafft. Nachdem der Donnerstag und der Freitag recht "ereignislos" an mir voruebergezogen sind. Entstand am Freitag beim Lunch der Plan doch zusammen in den Jurong Bird Park zu gehen, der ziemlich weit oben auf meiner To-Do Liste stand. Gesagt, getan. Haben uns also erstmal zusammen zum Fruehstuecken beim Gelare getroffen (stand auf Veris To-Do-Liste) und haben uns lecker Waffeln gegoennt und getratscht. Wie das halt so ist, wenn vier Maedels zusammen kommen. Wobei das Thema hochpolitisch war. Vor lauter Reden haben wir (d.h. Ida, Ruth und ich; Veri wollte noch nach Little India) uns viel zu spaet auf den Weg gemacht und sind somit viel zu spaet am vereinbarten Treffpunkt bei Jana angekommen. Nun ja nach einer kleinen Orientierungsphase haben wir den Bus gleich gefunden und auch die Haltestelle zu finden war ausnahmsweise kein Problem. Die riesigen Schilder konnten nicht mal wieder uebersehen. Also was zu trinken gekauft und rein in den Park. Was soll ich sagen. Sehr schoen. Bunte Papagaien. Sprechende Papagaien. Wunderschoene Flamingos (Anna haette ihre Freude gehabt mit den "Mingos") gleich zum Start. Dann ging es weiter an verschiedenen Themen, wie afrikanische Voegel und so weiter vorbei. Nach einigem Laufen an einem sehr schoen angelegtem See entlang sind wir in eine Riesenvoltaire gekommen in der mitten drin der groesste kuenstlich angelegte Wasserfall zu finden ist. Die Voltaire ist so gross, das riesige Baeume drunter passen und die Voegel einem direkt vor der Nase rumfliegen. Atemberaubend. Nach dem wir einige Zeit dort rumgewandelt sind, machten wir uns ueber den See (dort war ein Holzpfad angelegt worden) wieder ein bisschen auf den Rueckweg um an der "Bird of Prey" Show teilzunehmen. Die Show war gigantisch und wirklich sehr gut gemacht. Der Falkner hatte die noetige Lockerheit drauf und die Voegel und ihre Flugkunst haben das ihre dazu beigetragen. Wir sassen durch Zufall so geschickt, dass die riesige Voegel direkt ueber unsere Koepfe hinweg geflogen sind und wir das eine oder andere Mal den Kopf ganz ordentlich einziehen mussten. Grossartig. Ganz Singaporisch wurde natuerlich alles kommerzialisiert. So musste man Geld dafuer abdruecken um mit den Voegeln fotografiert zu werden, was ich tierschutztechnisch schon wieder etwas grenzwertig fand. Auch typisch singaporisch ist der Monorail der dich einmal durch den Park faehrt. Natuerlich schoen klimatisiert und an den entscheidenden Stellen kann man dann aussteigen zum direkter Erleben. Die Singaporis sind einfach Sackfaul. Wir sind ganz bloody-tourist like zu fuss durch die Gegend gelaufen und haben noch den restlichen Park (bis auf ein paar Ausnahmen - wir waren am Ende echt durch die Hitze fertig) angeschaut. Nach einer kleinen Staerkungspause machten wir uns wieder auf dem Weg in die Stadt, um uns fuer abends zum Essen gehen fertig zu machen. Im Endeffekt waren Ida und ich dann alleine am Clarke Quay im Cafe Iguana essen. Wir hatten trotzdem unseren Spass und das Essen war leckerst. Zur Abwechslung war mexikanisch mal eine echte Bereicherung fuer meine Geschmacksnerven. Gegen 23 Uhr bin ich dann todmuede nach Hause gefahren, um dort noch meinen Telefon"pflichten" nach zu kommen. Ist doch immer wieder schoen am Wochenende mit euch zuhause zu telefonieren und Backgamon sowieso. Am Sonntag hab ich dann bis 10 geschlafen, um dann mein Zimmer fuer Sandra vorzubereiten und ein bisschen schon meine Unterlagen zu sortieren. Da mich zur Zeit die Kopfschmerzen extrem plagen, hab ich nichts weiter gemacht bis ich Sandra vom Flughafen abgeholt habe. Es war so schoen Sandra hier in Empfang nehmen zu koennen. Nach einem kurzen Besuch zuhause, sind wir trotz der grossen Hitze gleich losgezogen um zwei weitere Events auf meiner Liste abzuarbeiten. Ich wollte schon ewig mal auf den Mount Faber und auch immer mit der Cable Car da hoch. Also wir los und Karten gekauft. Der nette Mensch meinte dann, dass wir fuer das gleich Geld auch noch nach Sentosa rueberfahren koennen und da ich gerne den Sonnenuntergang vom Mount Faber sehen wollte und es aber noch sehr frueh war sind wir erstmal nach Sentosa rueber. Dort strebte ich den Most Southernpoint of South-East Asia (die Willkuer hinter diesem Punkt wird einem bewusst, wenn man sich mal klar macht, dass Singapore und auch Sentosa und ganz explizit dieser Punkt alles Inseln sind, die mit Zentralasien somit nicht mehr wirklich was zu tun haben - das ist der Irrsinn der Singaporis) an. Der Weg dort hin war nicht so einfach zu finden, aber wir haben es geregelt bekommen und der Rueckweg war dann einfacher, da man ja meistens aus seinen Fehlern lernt. Die Fahrt mit dem Cable Car (Seilbahn - erinnert uns doch sehr ans Skifahren) ueber den Hafen ist schon grossartig gewesen. Erst aus dieser Hoehe sieht man wie gross der Hafen eigentlich ist und man versteht warum vor Singapore immer soviele Tanker liegen. Oben auf dem Mount Faber haben wir uns die Wartezeit auf den Sonnenuntergang mit einem Drink ueberbrueckt. Der Sonnenuntergang war schon sehr schoen (Vorteil zu Deutschland, wenn die Sonne mal am Sinken ist geht es recht zackig). Nachdem mich der Hunger schon ganz ordentlich geplagt hat, haben wir uns dann aufgemacht Richtung Vivo City zum essen. Nach einem kleinem erfolgreichem Zwischenstop im Schuhladen (muss mir fuer den Sommer noch ein paar flache Schuhe kaufen, da ich ja nach der OP nichts hohes tragen kann und hier sind die Schuhe sehr guenstig und sehr gut) beim Marche eingekehrt. Ich habe nach 4 Monaten das erste Mal wieder Kartoffeln gegessen. Ein Gedicht. Lecker Roesti mit Salat. Yammy. Danach haben wir uns ziemlich direkt auf den Heimweg gemacht. Dort angekommen hab ich noch schnell meine Telefonate erledigt und gegen 12 Uhr sind wir beide ziemlich erschoepft ins Bett gefallen. Sandra die Glueckliche hat heute morgen lange geschlafen und ich brav zur Arbeit. So das ist der neueste Bericht... Fotos folgen...

26.3.07 09:29

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ruth Reuss (26.3.07 20:52)
Ja jetzt kannst du die Stunden zählen und das Maßband ist schon ganz klein geworden.

Ich wünsche Dir für Freitag alles Gute und daß ihr zwei auch gut den Urlaub überlebt und wieder in eine andere Welt zurückgeholt werdet, denn in Deutschland ist es ja soo víel anders

Gruß Oma

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen